Wohin mit den Ohren der LS 8?

Ja, wohin damit, immer aus dem Hänger holen ist nicht so gut. Also habe ich eine schöne Halterung gebaut, wo man die Flügelenden senkrecht reinstellen kann, schaut dabei sogar irgendwie lustig aus. Die LS 8 hängt jetzt auch perfekt mit den kurzen Flügeln an der Decke. Jetzt kann also jeder fliegen, wie er will, lang oder kurz oder ohne Flügelenden!

Ruhe nach getaner Arbeit!

Der Markus schafft seit Tagen an seinem Hänger, jetzt erstrahlt er wieder in vollem Glanz. Er ist poliert, neue Reifen sind drauf und sogar die Aluminiumseiten sind frisch gewaschen. Da wird es doch Spaß machen den Markus irgendwo abzuholen! Jedenfalls hat es den Markus ganz schön geschafft, das konnte er nur mit einer ordentlichen Portion Kaffee überstehen!

Das erste Grillfest dieses Jahr!

Gestern war es so weit. Die neuen Grills mussten eingeweiht werden. Nach einiger Überlegung haben wir uns für Elektrogrills entschieden. Man muss zwar etwas mehr Geduld haben, aber letztlich sind alle Würste und das Fleisch gut geworden. Trotz des kalten Wetters haben sich viele unserer Mitglieder eingefunden und allen hat es gut gefallen. Nächstes Grillen dann am 3. Freitag im Mai!

Es gibt immer was zu tun …

Es gibt noch einiges zu tun, aber wir haben auch schon wieder einiges erledigt. Der Sepp war mit dem LS8-Hänger beim TÜV (ohne Mängel) und ich habe dem Hänger eine Polsterung verpasst, damit der Flügel nicht verkratzt werden kann. Unsere Flieger habe ich schön mit Nittoband abgeklebt, sodass diese jetzt absolut flugfertig in der Halle stehen. Am Astir-Hänger muss ich noch die Scharniere für die Klappe austauschen, dann kann auch er zum TÜV (hoffen wir das Beste, denn er ist nicht mehr der Jünste). Die  Dimona hat leider 2 Camlocs verloren, diese sind so speziell, dass wir sie bei Diamond kaufen mussten, sie sind dafür luftfahrtgeprüft und einer kostet deswegen auch „nur“ 14 Euro. Den Sitzplatz vor dem Clubhaus habe ich verschönert, indem ich die vom Rainer gebauten Sitzbretter mit Schaumgummi und rotem Stoff überzogen habe. Die Farbe ist vielleicht gewöhnungsbedürftig, dafür ist sie peppiger wie das alte Grün und die Vögel scheißen genauso gerne drauf. Der Schnee auf dem Dach hat Spuren hinterlassen, die Funkantenne war kaputt und der Entlüftungskamin verbogen, hat sich aber beides richten lassen. Noch eine schöne Neuerung in der Halle habe ich eingebaut, nämlich ein aufwickelbares Stromkabel, habe es probiert, ist sehr praktisch. Für die beiden Aufzüge habe ich eine umfangreiche Bedienungsanleitung geschrieben, wer sich daran hält bekommt die Flieger bestimmt fehlerfrei rauf und wieder runter.