Viele Verbesserungen im und ums Clubhaus!

Nachdem die Halle weniger Arbeiten verlangt und die Flugzeuge alle perfekt in Schuss sind, können wir unsere Aufmerksamkeit wieder mehr dem Clubhaus widmen. Eine Sache lag dem Rüdiger aber noch am Herzen, nämlich ein Puffer für die Hallentore, damit sie leiser zugehen und diesen Puffer hat er gebaut. Der Hallenbau hat viele Reste zurückgelassen, zusammen mit dem Otti, dem Andreas und dem Sepp haben wir mal angefangen aufzuräumen und bei der Gelegenheit auch entrümpelt. 153 Kilo Sperrmüll haben wir entsorgt, alles was Restholz war, hat der Sepp zusammengesägt. Alte Bildschirme, Fahrräder, Blechreste usw. haben wir weggefahren. Gott sei Dank haben wir den Otti, der kann vieles gebrauchen! Unsere Hänger sind jetzt auch wieder in Schuss, die Klappe vom Astirhänger habe ich repariert und der Sepp war beim TÜV, ohne Mängel! Unser Vereinswappen vermoost leider im Laufe der Jahre, ich habe mich mal dran gemacht und es wieder mit Antischimmel geputzt. Bei der Gelegenheit habe ich auch gleich alle kaputten Strahlerlampen ersetzt. Im Clubhaus haben wir auch eine schöne Verbesserung zu melden, einen neuen PC. Dieser sogenannte 1 Liter PC ist sehr sparsam und trotzdem leistungsfähig. Wie üblich hat es Nerven gekostet das Teil perfekt zum Laufen zu bringen, aber jetzt tut er super. Mit Hilfe der Stefanie haben wir jetzt auch eine Repeater Bridge zur DASSU in Betrieb, damit sollte der Internetzugang zuverlässig funktionieren. An diesen Accesspoint kuppelt sich auch unsere neue Webcam dran und liefert alle fünf Minuten ein aktuelles Bild vom Hallenvorplatz. Unsere Halle ist inzwischen ausgelastet und bewährt sich bestens. Zur Komforterhöhung gibt es jetzt kleine Ablageregale und ordentliche Putzeimer. Wie geht es weiter? Die Werkstatt, die Werkstatt muss dringend ausgemistet und aufgeräumt werden, aber das packen wir auch noch!

Unsere DG 1000 beim Streckenlehrgang

Unsere DG 1000 fliegt wie immer beim Streckenlehrgang der DASSU mit. Ein besonders lustiges Mäuserennen gab es am Mittwoch, ein Südseitendreieck mit fünf Flugzeugen. Hier alle fünf IGC-Dateien – runterladen, entpacken, gleichzeitig in SeeYou anschauen. Das richtige Segelfliegerfernsehprogramm für das kommende Sauwetterwochenende…

Außenlandefeld Schluderns (Vintschgau)

Das Feld in Schluderns ist für Südalpendreiecke besonders wichtig, leider wurden in den letzten beiden Jahren dort Bewässerungsanlagen installiert. Jan war Anfang April dort, da gab es (noch?!) einen gut landbaren freien Streifen:

Hans Trautenberg aus Königsdorf lieferte dann aber eine noch bessere Idee: anstatt auf einen Streifen zu landen, von dem man nicht weiß, ob er frei bleibt, landet man besser gezielt zwischen die ca. 1 m hohen Bewässerungs-„Pfähle“ hinein:

Go West!


Gestern gab’s Streckenwetter am Alpenrand entlang und im Flachen. Allgemeine Einigkeit denn auch über die Streckenwahl: Ergebnis ist ein lustiges Mäuserennen nach Westen, siehe Bild. Erwähnenswert besonders der schöne Flug von Andreas, der zum ersten Mal dort war!