Jetzt kann der Schnee kommen!

Nachdem ich gute Erfahrungen mit dieser Schneefräse gemacht habe, lag es nahe auch für die FSGU so eine anzuschaffen. Unser erster Scheeschaufler, der Sepp, war nicht abgeneigt, denn manchmal ist es bei nassem Schnee schon eine Plagerei einen Weg von der Straße bis zum Clubhaus freizugraben. Mit der neuen Schneefräse wird es ein Genuss werden!

Und unser Sepp ist begeistert, die Webcam hat es festgehalten!

Neues Haubentuch für unsere Dimona!

Nachdem das Handling des alten Haubentuches doch etwas schwierig war, habe ich die Bärbl überreden können, dass sie uns ein neues näht. Es passt jetzt genau. Die Befestigung habe ich mir von einer anderen Dimona abgeschaut, die Duschvorhangringe lassen sich ganz leicht ein- und aushaken!

Immer rein in die Halle!

Die Webcam hat es festgehalten, wir räumen die Halle für den Winter ein. Wir haben fast ausschließlich Fliegerhänger, dazu Wohnwagen und noch so manche Gefährte zum Unterstellen. Wenn wir schön schichten, dann passt das schon!

Der Winter kann kommen!

Der Benedikt, der Franz und der Martin haben mir geholfen. In vier Stunden war es geschafft. Der Astir und die LS 8 sind nun schön aufpoliert in den Hängern verpackt. Reparaturen sind keine angefallen, sodass wir dem Winter gelassen entgegen sehen können. Die Dimona hat sowieso schon ihre Wartung bekommen, sie bleibt aufgebaut in der Halle und hält sich für schöne Winterflüge bereit, denn oft gibt es schöne schneefreie Tage, an denen sich eine herrliche Runde über den verschneiten Chiemgau drehen läßt. Mal schauen, wie der Winter wird.

Jetzt fliegt sie wieder!

Alles behoben, Dimona wieder perfekt, hoffentlich bleibt das lange so. Habe sie geflogen und getestet, alle Systeme arbeiten wunschgemäß. Nach der Landung kam der Holger zu Besuch, auch er war zufrieden.

Unsere Dimona, schön, aber immer schrauben?

Es wäre ja zu schön gewesen, wenn einfach wieder alles funktioniert hätte. Leider war dem nicht so, so blieb uns nur wieder tagelanges Reparieren unter Aufsicht des LTB, vertreten durch unseren Thomas Beck. Beinahe hätten wir die vielen Kleinig- und Großigkeiten behoben gehabt, da hat uns auch noch die Benzinpumpe Rätsel aufgegeben. Bleibt nur zu hoffen, dass jetzt wieder mal ein paar Wochen Ruhe ist. Einziger Trost, die Traunsteiner und die Siemensianer sind auch nur am Schrauben, gehört anscheinend so.