Erstaunlich!

Ja, die Ache läuft nicht mehr bei 4,50 m über, sondern vielleicht erst bei knapp 5 m. Warum? Weil der Damm des linksseitigen Ufers abgetragen wurde. So hat die Ache am Flugplatz viel mehr Platz!

Die Überflutung an der Winde stammt vom Wössner Bach.

Es war ohnehin fällig. Obwohl absehbar war, dass das Wasser nicht so hoch steigen würde, habe ich die Gelegenheit genutzt den Hochwasserschutz mal aufzubauen und zu schauen wo evtl. noch nachgebessert werden muss. Ein Problem habe ich schon gesehen, im Wasseruhrenschacht pritschelt es noch gewaltig. Die beiden Befestigungslöcher der Wasseruhr sind nicht dicht, da werde ich mit Brunnenschaum arbeiten müssen. Die Pumpe funktioniert aber einwandfrei.

5:15 Uhr

Ein großes Lob und einen besonderen Dank jetzt schon an die “Hängerberger”. Keine lustige Arbeit!

Ache jetzt bei 4,29 m, steigt wieder. Die Pegel in St. Johann und Kössen steigen leider auch wieder leicht.

Stärkerer Regen südlich des Chiemsees, jetzt auch wieder nach Österreich hinein!