Ruhe!

Ja, wo gibt es Ruhe? Auf Maria Eck! Besonders um diese Jahreszeit. Mit dem leichten Föhn war es schön warm und angenehm. Oben kann man eine Runde laufen, mit Blick auf den Rauschberg und den Hochfelln. Von Bergen hoch wäre es eine entspannte Mountainbiketour. Maria Eck ist das höchstgelegene Kloster Deutschlands und hat natürlich auch eine schöne Wallfahrtskirche.
In Rupolding geht es zur Zeit auch beschaulicher zu. Im Ort gibt es viele nette Cafes, wo man sehr schön auf der Terrasse sitzen kann.

Rauschberg vom Kaffeehaus Rupolding aus

München, Englischer Garten!

Auch die Stadt hat was, besonders München. Unsere Antonia ist ja schon wieder drei Monate alt, ein Besuch in München war angesagt. Die kleine Familie wohnt in Schwabing unweit des Englischen Gartens. Das Wetter hat perfekt mitgespielt, so hat sich ein großer Spaziergang direkt aufgedrängt und natürlich eine Einkehr im Biergarten, denn die Hirschau war wegen Corona draußen noch offen. In der herrlichen Mittagssonne war es super angenehm! Und die riesigen Bäume verfärben sich schon so schön herbstlich, eine tolle Kulisse!

Unser Zoe macht sich immer noch sehr gut, haben jetzt schon fast 5.000 Kilometer. Die neue Verbrauchsmessung für die Fahrt nach München ergab 14,1 kWh auf 100 km, das ergibt bei den momentanen Temperaturen um die 10 Grad, 369 Kilometer Reichweite. Trotz notwendiger Heizung immer noch ganz gut. In München haben wir nachgeladen, hat sich direkt vor dem Haus angeboten, das Handling ist total einfach und problemlos. 29 Cent pro kWh, bei mobility+, das ist schon gut und auch nicht teurer wie zu Hause, zumal wenn die Sonne nicht mehr so scheint.

Tipp für Regentage!

Es kann nicht immer die Sonne scheinen. Aber, es gibt doch so viele schöne Museen bei uns in der Gegend. Haben uns heute das Römermuseum in Seebruck ausgewählt. Ist sehr schön gemacht und sagt viel über die Vergangenheit rund um den Chiemsee, speziell um Seebruck, wo die Römer einen wichtigen Standort hatten. Aber auch bis zurück in die Steinzeit und danach gibt es jede Menge interessante Funde. Besonders verdient gemacht um die Geschichtsforschung und die Ausgrabungen hat sich Carl Ostermayer, der “Scherben-Kare von Seebruck”.
Seebruck hat natürlich, immer schön für uns, eine kleine aber feine Kirche. Und, wie früher schon berichtet, auch viele Kunstwerke.
Und noch der Cafe-Tipp, im Burg Cafe Maruartstein gibt es super Torten und man sitzt sowohl draußen als auch drinnen wunderschön.

Noch eine Erfahrung mit der/dem Zoe. Heute hatte es nur 6 Grad, heißt die Heizung im Auto musste arbeiten. Der Stromverbrauch lag gut 1 kWh höher, wie wenn es warm ist, auf 100 Kilometer gerechnet ca. 13,5 kWh Verbrauch. Dieser Wert ist noch sehr gut verkraftbar. Mal schauen, wie es bei -10 Grad ausschaut?

Der “Scherben-Kare von Seebruck”

Muss sein!

Dieser verdammte Aktivismus, der den neuen Vorstand immer noch so aufregt. Eigentlich sollten ja seit letztem Jahr die Vereinsarbeiten auf viele Schultern verteilt werden. Als ob Mitglieder in den Vereinen Schlange stehen, weil sie etwas arbeiten wollen?
Aber, das Aushängeschild dieses tollen Vereins, der FSGU, muss einfach sauber sein!! Leider vermoost und verschimmelt es jedes Jahr unter dem Dach, da hilft nur mit einem Antischimmelmittel putzen. Habe es ohnehin schon mal grundsaniert und lackiert, damit es möglichst noch ein paar Jahre hält. Warum haben die Bärbl und ich das alles gemacht, die Frage stellen wir uns schon manchmal?

Ja, und Geburtstag hin oder her, die Zeit war günstig für die Epoxy-Arbeiten an der Schiene. Mein Ziel ist ja die Schiene so zu nivellieren, dass das Regenwasser seitlich abläuft und nicht mehr wochenlang stehen bleibt und die Rostbildung fördert. Der erste Schritt ist schon mal gut gelungen. Bei der nächsten wärmeren Periode kommt dann noch eingefärbtes Harz drüber, sodass dann in der Schiene eine schön glatte Oberfläche entstehen sollte, die keine Rostbildung mehr zulässt.

Immer auf den Knien…

Herrlicher Fleck!

Man muss nicht weit fahren, oben beim Peternhof ist herrliche Ruhe und eine wunderbare Stimmung!
Leider ist der Eigentümer Christian Mühlberger im Juli gestorben. Er hat die letzten Jahrzehnte den Peternhof sehr schön auf- und ausgebaut. Er hatte noch viele Pläne. Aber so ist das Leben halt, nicht immer so wie man es gerne hätte.

Notenlos ist wieder auf (bescheidenerer) Tour!

Ja, es geht wieder was für Bastian Pusch und Andreas Speckmann, mit ihrem kurzweiligen Mitmachprogramm “Notenlos”! Für die Münchner und Umgebung bietet sich das Theater Drehleier an. Alle Termine für Notenlos gibt es hier. Und wer einfach online mal dabei sein möchte, kann das am 20. Oktober, 20:00 Uhr, live auf Youtube! Einfach zu Hause reinschauen, mitmachen und mitlachen, ich verspreche das macht riesig Spaß!

Eine Kostprobe: