Mitten im Tief!

Auch wenn wir mitten in den Tiefs liegen, können wir schönes Wetter haben!

26. September, der erste Kaltlufteinbruch mit Schnee!

Klassische Vb-Wetterlage!

Aber, um diese Jahreszeit passiert nichts mehr, es ist schon zu kalt, die Luft kann keine zu großen Wassermengen mehr transportieren und in höheren Lagen fällt der Niederschlag bereits als Schnee. Freuen wir uns also nur dass wir genügend Regen abbekommen, alles schön grün bleibt und vor allem die Wälder nicht austrocknen. Gerade die Fichten brauchen als Flachwurzler immer Wassernachschub in den oberen Bodenschichten.

Klassisch, diese Omegaformation mit einem Randtief, das von Genua um die Alpen herum nach Tschechien und Polen wandert. Dabei wird warme feuchte Luft aus der Adria gegen die kalte Luft aus Norwegen geschoben. Der Hebungsvorgang an den Alpen verstärkt die Niederschläge zusätzlich.
Typisch, der Kaltluftvorstoß bis ins Mittelmeer, der den Wetterablauf so auslöst. Schön zu sehen, wie die feuchtlabile Adrialuft um die Alpen herum zu uns geschoben wird. Im weiteren Verlauf wird die Luft eher nach Tschechien und Sachsen gelangen und dort verstärkt abregnen.

Hochwassersaison beendet!

Meteorologisch beginnt morgen bereits der Herbst. Die Temperaturen sinken, damit kann die Luft nicht mehr so viel Wasser aufnehmen, entsprechend gibt es auch nicht mehr so große Mengen an Regen. Es bildet sich momentan noch mal ein Tief über Genua, das dann klassisch auf der Vb Zugbahn um die Ostalpen herum nach Tschechien wandern wird, aber für Hochwasser reicht es definitiv nicht mehr. Seien wir froh, dass auch dieses Jahr wieder ohne Hochwasser geblieben ist. Das letzte war im Jahr 2013, doch schon relativ lange her.

Ja, und am Chiemsee ist es auch ruhig geworden, man kann völlig entspannt auf den Uferpromenaden flanieren, allerdings eine Jacke sollte man schon anziehen.

Hochwasser?

Nach der Prognose wird es spannend. Denke aber, dass es nicht kommen wird, denn morgen hört der Regen wohl schon wieder auf. Es sind 75 mm vorhergesagt, für Hochwasser braucht es nach meiner Erfahrung > 100 mm in 24 Stunden.
Obwohl es bedrohlich ausschaut ist es keine klassische Vb-Wetterlage, wenngleich auch feuchtwarme Luft aus Süden gegen kalte aus Norden geschoben wird. Das Tief wandert aber nicht langsam im Osten um die Alpen herum, sondern zieht relativ schnell Richtung Nordosten weiter. So sollte es sein, wir werden sehen…

Von Tiefs umzingelt!

Das schaut gar nicht nach Thermik aus, ein Tief nach dem anderen zieht über uns weg, da hilft nur Geduld! Ein gutes Programm für die Wetteranalyse ist Windy!

Wetterstation für die Modellflieger!

Die bisherige hat nicht mehr getan, der Vorstand hat sich eine neue gewünscht. Die Wahl von Michael und mir ist auf die Froggit WH3000 SE gefallen. Sie ist per App Konfigurierbar und ans Internet per WLAN angebunden, das macht die Wahl eines Standplatzes für die Anzeige sehr variabel. Mehrere Uploadprotokolle zu bekannten Wetteranbietern sind bereits vorkonfiguriert. Wir haben uns jetzt erst mal für Weather Underground entschieden, unsere Rundumkameras hat der Michael dafür programmiert. Hier geht es direkt zur Station bei Weathercloud.net.

Und bei der Gelegenheit etwas sehr Interessantes, die Raben setzen sich nicht mehr auf meine Kamera, die Spitzhaube mögen sie nicht!