OGN Empfänger für’s Matrashaus?

Der Konstantin, der Günter und der Walter haben mich nach München eingeladen, um mal zu eruieren wie eine Installation beim Matrashaus aussehen könnte. Meine Erfahrungen waren gefragt, weil ich es ja immerhin geschafft habe auf der Kampenwand eine völlig autonome Station zu betreiben.

Die Größten Probleme sind die Energieversorgung, die ist nur mit Solarenergie möglich, und das Blitzschlagrisiko, das auf dem Hochkönig praktisch ständig vorhanden ist. WLAN gibt es natürlich auch nicht, aber die Netzanbindung zum Tal geht wohl sehr gut. Der Winter dauert auf dem Hochkönig sehr lang, zudem kann die Hütte nur mit dem Hubschrauber versorgt werden. Alles sehr schwierige Voraussetzungen. Positiv, der Österreichische Segelfliegerverband würde sich wesentlich an den Kosten beteiligen.

Technisch kamen wir zu Lösungen, jetzt geht es darum noch mal mit den Amateurfunkern, sie betreiben dort oben eine Relaisstation, dem Hüttenwirt und dem Verband Kontakt aufzunehmen und die weiteren Möglichkeiten auszuloten.

Und tschüss lieber dummer Vorstand!

Hätte ich nicht geglaubt, aber im Alter muss du mit allem rechnen! Zwölf Jahre haben die Bärbl und ich für diesen Verein gerackert, dieses Jahr so viel wie schon länger nicht mehr (alles perfekt hergerichtet und zukunftsfest gemacht!). Nützt leider alles nichts. Da tun sich ein paar zusammen, die dich nicht mögen, für sich selbst dringend Erfolgserlebnisse brauchen und schwups haben sie dich rausgekickt. Zu der Versammlung kommen ja nur die, die alte Rechnungen offen haben und die dich endlich loswerden wollen, die anderen bleiben lieber weg, sie möchten sich das nicht antun. So entstehen Mehrheiten. 9 von 26 sind überhaupt nur da und sie beschließen dein Ende! Da musst du durch, hilft ja nichts. Verabschiedet wirst du noch mit einer schönen Mail mit dem Inhalt „Hau ab, such dir neue Ziele und lass dich nicht mehr blicken!“, brutal, aber wenn man die Nachrichten heutzutage liest, dann muss man sich über gar nichts mehr wundern. Ich wundere mich jetzt auch über gar nichts mehr…

Übrigens, der neue Vorstand hat sich gewünscht, dass die Webseite online bleibt, so hätte man eine schöne Historie der letzten 12 Jahre, sagt er.

Da könnte man verrückt werden!

Bin ja schon ein Bastler, aber diese RAM-Bausteine haben mich jetzt seit Monaten geärgert. Habe sie umgesteckt, dann gingen sie wieder für ein paar Wochen, um dann wieder sporadisch Bluescreens zu produzieren. Aber, jetzt habe ich sie endgültig rausgeschmissen und seitdem läuft er wieder, der PC.

Ein Versuch!

Update. Versuch es jetzt durch kompletten Abschluss des Tores unten, mal schauen.
20 Torelemente, 20 Bürstendichtungen.

Update am Tag danach. Die Mäuse scheren sich einen Dreck, da muss ich mir deutlich mehr einfallen lassen…

Vielleicht ist es besser die Mäuse auszusperren, wie schon erfolgreich die Bachstelzen. Der Anfang ist gemacht, werde berichten.

Erst mal die Tore links und rechts abdichten…

Jetzt kann man auch einkaufen!

Bin weiter am Basteln. Ein Einkaufskorb hat gefehlt. Und ich hab die erste Fliegerzugtestfahrt hinter mir. Erkenntnis, auf glatter Bahn kein Problem, Wiese geht nicht. Lösung, Umbau auf „Bergversion“. Eine österreichiische Fima hat die Lösung für mich. Dann fährt er zwar nur noch 25 km/h, dafür kann man auch schwere Flugzeuge durch die Wiese ziehen, so ist der Plan!

Bodendecker!