Die neuen Teile sind da, fast…

Bald geht es wieder auf die Kampenwand. Das neue Modem ist da, 2017 hergestellt, hoffentlich geht es besser, wäre jetzt sogar LTE-fähig. Der Lieferant des bisherigen Modems hat mir einfach das Geld zurücküberwiesen, wollte das (sehr wahrscheinlich defekte) Teil gar nicht wiederhaben. Mittlerweile rührt sich ja die Kampenwand gar nicht mehr, schon irgendwie frustrierend. Und die neue Antenne ist da, das Superteil aus Frankreich, dort wo die OGN-Idee sehr stark forciert wird und wo auch die Server stehen. Leider fehlt mir noch ein Adapter, habe ich nicht aufgepasst, kommt aber die nächsten Tage. Kampenwand ich komme…

Beitrag teilen

Schon toll, was heute geht!

Unser Philip ist auf Deutschlandtour. Schon super, wie man den Flug verfolgen kann, auf OGN aber praktisch fast immer auf Flightradar24. Hier werden die Daten aus Transponder, ADS-B und FLARM zusammengeholt, irgendeiner empfängt meistens, aber leider in Deutschland auch noch nicht immer.

Beitrag teilen

OGN – wie geht es weiter?

Heute Serverausfall, nur die Kampenwand leuchtet noch grün, lustig!

Leider steht es sonst noch nicht ganz gut um die Station. Von Anfang an quälen mich zwei Dinge. Erstens gehen mir die Vorverstärker kaputt und zweitens schaltet sich immer, so jede halbe Stunde, das UMTS-Modem ab und fährt wieder neu hoch. Habe schon alles mögliche geändert, aber der Fehler ist geblieben. Jetzt ist ein neues Modem bestellt, ich glaube wieder mal fest daran, dass es an dem Teil selbst liegt, bin gespannt. Ja und es kommt noch die neue 200 €-Antenne mit integriertem Vorverstärker und Filter, auf die ich große Hoffnungen setze. Die nächste Fahrt auf die Kampenwand wird sich hoffentlich lohnen!

Beitrag teilen

Gewitter!

Ja, das war’s dann wieder mit Kampenwand. Das Gewitter um 18:00 Uhr hat die Station abgeschaltet. Aber, um 19:20 Uhr kam sie wieder, nur wie? Na, nur noch mit 2G anstatt 3G! Heißt das UMTS-Netz war weg, ist weg und jetzt geht’s nur sehr langsam mit normalem GSM. Aber ist eh gleich Feierabend, um 19:55 Uhr ist Schluss für heute…

Neue Erkenntnis, heute morgen (9.7.) startet die Station einwandfrei, dann schaltet sie sich wieder weg, kommt aber wieder. Heißt, die Handyverbindung steht nicht zuverlässig, muss also froh sein, wenn sich das Modem immer wieder selbst reaktiviert, scheint bis jetzt zu funktionieren.

Beitrag teilen

Wie geht es mit OGN weiter?

Die OGN-Bastler werden immer noch besser, auch ich sammle langsam Erfahrung. Neu ist OGN ja nicht mehr aber dennoch werden jetzt Stationen gebaut, die Reichweiten von 200 km ermöglichen. Dabei muss man berücksichtigen, dass es ja nicht nur darauf ankommt gut abstrahlende Flarms zu empfangen, sondern möglichst auch schlechtere FLARM-Installationen und da gibt es nicht wenige davon. Heißt eine gute Antenne empfängt nicht nur weiter, sondern auch viel mehr Flugzeuge. Neu, von Ralf aus Ottobrunn gebaut, kam jetzt gerade eine Station auf dem Arber hinzu, sie hat super Werte:

Oder, auch erst seit ein paar Tagen neu, die Station „DL4MEA“:

Ein Wert von gerade eben macht den Unterschied deutlich:

1:dl4mea: 72km, 1333-1337m, Avg Max:10.8db, Samples:5, Gliders:1 (2017-07-08)
2:EDPK: 29.1km, 1334-1338m, Avg Max:6.2db, Samples:5, Gliders:1 (2017-07-08)
3:Kampenwnd: 22.5km, 1333-1337m, Avg Max:4.2db, Samples:4, Gliders:1 (2017-07-08)

Ein Flugzeug im Alpenvorland südlich München. Schönberg (EDPK) empfängt den Flieger in 29,1 km Entfernung mit 6,2 dB, die Kampenwand in 22,5 km nur mit mageren 4,2 dB, aber die Station dl4mea in 72 km Entfernung mit unglaublichen 10,8 dB!

Die Frage, wie geht das? Die Antwort, man braucht gute Filter, um z.B. die störenden Handyfrequenzen zu unterdrücken und man braucht sehr gute rauscharme Vorverstärker und natürlich eine gute Antenne. Ich habe jetzt gemerkt, dass meine Installation auf der Kampenwand (sie läuft ja jetzt schon fast eine Woche ohne Störung!) ohne Vorverstärker zwar gute Werte liefert aber bei weitem nicht das bringt was maximal möglich wäre. Meine Entscheidung, habe eine Antenne mit integriertem Filter und VV bestellt, die zwar 200 € kostet, die aber sehr gute Werte liefert (ist in dl4mea verbaut). Zudem ist sie nicht so lang und damit auch nicht ganz so blitzgefährdet wie die bisherige Antenne.

Bin gespannt wie sich die Kampenwand verbessern wird …

Eine weitere Erkenntnis habe ich gewonnen, meine DASSU-Station wird zu heiß. Die Kampenwand-Station glücklicherweise nicht, der habe ich ja gleich ein großes Gebläse verpasst. Aber die DASSU bekommt jetzt auch eine aktive Kühlung, so wird sie hoffentlich den Sommer überstehen:

Beitrag teilen

OGN am 5. Juli, Momentaufnahme ein Tag!

Die Abdeckung wird immer besser. Unterwössen und Umgebung ist jetzt gut versorgt, wenn die Kampenwand läuft!?

Rofan, Kufstein, St. Johann, Zell am See, demnächst soll die Schmittenhöhe kommen. Dann tut sich allerdings bis Niederöblarn eine Lücke auf.

Ideal wäre die Planai, Schladming, vielleicht rüsten die Österreicher ja noch weiter hoch…

Beitrag teilen