Bauteile der Kampenwandstation

Grundsätzlich hat die Kampenwandstation bezüglich Software keine Besonderheiten. Lediglich das UMTS-Modem kommt hinzu, wobei die neueste Betriebssystemversion bereits die nötigen Treiber beinhaltet. Der Zugriff erfolgt per OpenVPN, das vom OGN-Team Bayern bereitgestellt und betrieben wird. Ein Danke dafür an dieser Stelle, es funktioniert super! Die Systemdaten der Empfangsstationen werden zentral per Zappix gesammelt und mit Grafana zur Anzeige gebracht, auch das eine tolle Hilfe vom OGN-Team Bayern!

Die Hardware:

Raspberry 3 mit aktiver Kühlung auf dem Gehäuse

SD Karte von Toshiba

Spannungswandler 3 A oder dieser ist auch gut

Modem Huawei 3131-s, dazu externe Richtantenne 15 dBi evtl. passender Adapter auf CRC-9

DVB-T Stick RTL-SDR.COM in der Version v.3

Flarmantenne Jetvision mit zugehörigem Biastee zur Einspeisung der Versorgungsspannung

Gutes Antennenkabel mit entsprechenden Anschlüssen und Adaptern

Teleskopstange besser gescheiter Mast mit Verdrehsicherung

Komplettpaket Solar für Stromversorgung, 50 Ah Akku, 50 Watt Solarmodul, Regler dazu

Wasserdichter Kasten aus Schalungsbrettern

Gebläse temperaturgeregelt

12 Volt Zeitschaltuhr

Baukosten:

Für die Teile kommen dann leider um die 800 € zusammen.

Betriebskosten:

Der Betrieb kostet 14,99 € pro Monat für einen Congstarvertrag UMTS mit 2 GB pro Monat