Parkplatz und Hängerabstellfläche fertig!

Viel Arbeit, aber hat sich gelohnt. Wir haben jetzt den Schlammkies ersetzt und damit erstrahlt unser Gelände um Clubhaus und Halle in alter Schönheit. Wir haben die Hänger jetzt praktisch hinter dem Clubhaus platziert, jeder Hänger ist einfach wegziehbar und als PKW-Parkplatz dient der Streifen hinter der Halle, hier können wir schön schräg parken. Außerdem ist ja viel Platz zwischen Clubhaus und Halle.

Leider gibt es, nach dem für die FSGU schlimmsten Hochwasser bisher, weiter viel Arbeit, die Werkstatt und alle Räume müssen gestrichen, der Hochwasserschutz verbessert, der Fußbboden gerichtet, die Türen und Zargen repariert werden. Bis zum Herbst werden wir das schaffen. Auch für den Hängerport müssen wir uns was einfallen lassen, am Samstag bekommen wir ein Angebot für Pflastern. Und wir brauchen unbedingt einen Plan, wie wir das nächste so große Hochwasser besser abfedern können. Das Clubhaus muss irgendwie dicht werden, wir müssen es schaffen, dass kein Wasser mehr eindringen kann bzw. dass wir das nicht aufzuhaltende Grundwasser abpumpen können. Wir bleiben dran, denn nach dem Hochwasser ist vor dem Hochwasser!

Rentner verteilen 13,5 Tonnen Kies!

Ja, unsere Rentner wenn wir nicht hätten, sie brauchen aber ohnehin immer eine sinnvolle Beschäftigung. So kam es ganz gelegen, dass es 13,5 Tonnen Kies händisch zu verteilen gab. Der DASSU-Traktor ist nämlich leider zur Inspektion, sodass es momentan keinen Vorderlader gibt. Irgendwann werden die Arme lahm aber was soll’s, Rentner können sich ja immer wieder ausruhen und auch mal einen Tag freinehmen…

Herrlicher Sonnenuntergang am Chiemsee!

SAMSUNGVielen Dank noch mal an die FSGU-Mitglieder für die Gutscheine! Den ersten habe wir heute eingelöst. Es war ein traumhafter Abend, Postkartenidylle pur! Würde es die Hagelunwetter und das Hochwasser nicht geben, öfter mal gute Thermik sein, dann hätte ich gesagt, wir leben im Paradies!!

Diese Senke hat Unterwössen gerettet!

Dreizehntausend Euro hat uns diese Senke gekostet, sie war Bedingung für den Bau unserer Halle. Das Achewasser hat sich jetzt beim letzten Hochwasser bei unserer Halle gemerkt, dass da kein Platz mehr war, es aber ja einen Kilometer weiter eine Senke gibt, wo es sich ausbreiten kann. Die FSGU schätzt sich glücklich, dass wir damit Unterwössen mit gerettet haben, war das Geld wenigstens nicht zum Fenster raus geschmissen!

P1060724

Proviant für’s nächste Hochwasser!

Unser Ali Siegert denkt schon an’s nächste Hochwasser. Damit ich dann nicht mehr hungern muss, hat er sich gedacht, er schenkt mir einen Korb mit allerlei italienischen Spezialitäten. Allerdings brauche ich dann zweierlei, ersten meine Bärbl, die mir kocht und zweitens einen Gaskocher und ein Notstromaggregat für die nötige Energie. Ich könnte mir das aber ganz gemütlich vorstellen, zumindest so lange das Wasser noch nicht in der Küche steht. Mal schauen, ob ich die Bärbl zu diesem Abenteuer überreden kann!? Mit dem guten Wein kann ich sie vielleicht locken!

Auf jeden Fall vielen herzlichen Dank Ali, für diese super nette Idee!!

IMGP5065

 

Wunderschöne Blumen!

Unsere Blumen haben sich nicht vom Hochwasser irritieren lassen, sie blühen wunderschön! Danke an den Thomas, der sie immer fleißig gießt.

Alles niedergewalzt!

Walze_FSGU_Halle_16Heute war ich in Walzwut. Der Bauhof von Unterwössen hat uns seine Walze zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür! Den ganzen Tag konnte ich so den Parkplatz glätten und was sich sehr gut angelassen hat, auch unsere Wiese vor dem Clubhaus. Der Thomas hat mir Grassamen vor die Walze gestreut, ich habe ihn gleich niedergedrückt. Wenn der Samen aufgeht, das wird einen Rasen geben! Und weil ich dann schon dabei war, habe ich auch die Böschung neben der Halle gewalzt. Allerdings mit einem Schönheitsfehler, denn plötzlich rutschte die Walze weg und schwamm unten im See, schöner Mist. Aber der Thomas kam mit seinem Auto, hat einen Spezialknoten geknüpft und hat mich samt Walze wieder rausgezogen, danke Thomas! Jetzt warten wir noch auf Kies von der Firma Rausch, dann sollte unser Parkplatz wieder so schön wie vor dem Hochwasser werden!

Ordentlich gebuckelt und mit Regenbogen belohnt!

Heute haben wir noch mal richtig geschafft. Den ganzen Schlammhaufen weggefahren und verteilt, alles gerecht und eingeebnet. Den Kies mit Wasser gewaschen, sodass unser Parkplatz demnächst wieder einigermaßen benutzbar sein sollte. Vielen Dank an den Sepp, den Thomas und den Mathias! Belohnt wurden wir nach getaner Arbeit mit einem schönen, sehr intensiven Regenbogen!

Aufgeräumt!

Danke an den Sepp und den Thomas, sie haben unseren Glaswollemüll weggefahren. Er wird als Sondermüll für schlappe 127 € entsorgt. Mein gegrabener Wasserabfluss ist jetzt schon tagelang in Aktion, scheint zu funktionieren. Danke an den Mathias und die Bea, die das Finish besorgt haben.

Unseren Schreiner Rainer wenn wir nicht hätten!

Die Arbeit geht weiter. Nachdem ich die feuchten Überreste in den Werkstattwänden in weiteren Schritten weiter dezimiert und desinfiziert hatte, konnte der Rainer mit seinen engagierten Helfern den neuen Wandabschluss montieren. Diese neue Lösung, aus mit Kunststoff beschichteten Panelen, ist genial. Die Panele sind an der Wand eingehängt und können im Hochwasserfall in wenigen Minuten entfernt werden. Ist das Wasser wieder weg und alles ist getrocknet, werden sie wieder angebracht und es entsteht kein Schaden mehr. Einfach super!

Unser Rainer die ZWEI möbelmacher kann übrigens auch noch ganz andere geniale Möbel bauen!

Vielen Dank an den Rainer, den Jürgen, den Martin und die Bärbl, die uns mit Kuchen versorgt hat!